Beitrag

Jede Sorte ein Stück Handwerkskunst

Das Eiscafé Europa gehört zur Detmolder Innenstadt wie kaum ein anderer Ort. Hier wird mit viel Leidenschaft, tollen natürlichen Produkten und Erfahrung Eis zelebriert.

„Solche wie uns gibt´s nicht mehr viele“, sagt Markus Zehnder. Seit 26 Jahren macht er Eis. In Detmolds wohl bekanntestem Eiscafé, dem Europa direkt am Marktplatz. Das es schon sechzig Jahre gibt, auch wenn es früher mal Eis-Salon Toscani hieß: „Einige meiner älteren Kunden kommen aber immer noch ins Toscani“.

Eis machen viele, aber viele arbeiten dabei mit industriellen Halbfertigprodukten. Markus Zehnder nicht, seitdem er seine Produktion vor neun Jahren umgestellt hat und mittlerweile sogar nach den Slow Food – Prinzipien arbeitet, die viel Wert auf eine nachhaltige Produktion legen.

„Wir arbeiten nur mit natürlichen Produkten und selbst entwickelten Rezepten“, erklärt der passionierte Eismacher: „Dahinter steckt echtes Handwerk. Wir müssen bei jeder Sorte genau die Verhältnisse zwischen den Zutaten bestimmen, damit das Eis perfekt in Geschmack und Festigkeit ist.“ Und wenn im Sommer mal eine andere Erdbeerensorte ins Eis kommt? „Dann müssen wir das Rezept anpassen“, nickt Markus Zehnder.

Vor einiger Zeit hat das Eiscafé Europa dann sogar von haltbarer Milch auf Bio-Vollmilch aus der Region umgestellt. „Die ist deutlich teurer, aber das war qualitativ ein riesiger Sprung“, freut sich Markus Zehnder. Das schmecken die Gäste, denn der Europa-Fanclub wächst.

Was viele nicht wissen: Eis machen verbraucht viel Wasser für die Kühlung. Pro Einheit von rund 5 Kilo gehen in der konventionellen Herstellung gut 40 Liter in den Abfluss. Markus Zehnders Lösung: ein Kreislaufsystem, bei dem kein Wasser verschwendet wird.

Handwerkliches, tolles Eis erkennt man am Geschmack. Trotzdem geht Markus Zehnder weiter. So gibt es bei ihm zum Beispiel nicht das knallblaue Schlumpf-Eis, „weil das nicht ohne Farbstoffe geht“. Und noch etwas: „Je höher das Eis über dem Schalenrand im Straßenverkauf aufgetürmt ist, desto mehr Industrie ist drin. Mit handwerklich gemachtem Eis mit wenigen Inhaltsstoffen geht so etwas nicht.“

Und noch zwei Tipps gibt der Eismacher vom Eiscafé Europa, und zwar Eissorten, „die man mal probiert haben muss“. Da wäre das Sauerrahm-Ingwer-Limette-Eis, das es bald wieder am Marktplatz gibt. „Und vielleicht auch wieder unser Milcheis mit Lorbeerblättern – eine Geschmacksexplosion.“

Erschienen in Ausgabe

Mein Detmold #2 – Frühjahr 2024

Beitrag von

Eiscafé Europa
Bäckerei Biere
Buena Vista Fitness Club
Eiscafé Europa
ergo:nomie
LWL-Freilichtmuseum Detmold
Waldhotel Bärenstein